Standortbericht – Fextal, Kanton Graubünden, Schweiz

Lage und Anfahrt

Das Fextal (Val Fex) liegt im Kanton Graubünden und gehört zur Gemeinde von Sils im Engadin. Das Hochtal gehört zu den höchsten, ganzjährig bewohnten Tälern der Schweiz (rund 1900 M.ü.M) und beherbergt ca 100 Einwohner. Ausgehend von Sils Maria ist das Fextal für Besucher nur zu Fuss oder mittels Pferdekutsche zu erreichen, das befahren des Tales mittels eines Autos ist nur den Anwohnern gestattet. Nach einem steilen, aber kurzem Aufstieg findet man sich in einem grosszügigen Hochtal, umgeben von diversen Berggipfeln, wobei das Tal gegen Norden hin offen ist.

Aufgrund der hohen Lage und der dünnen Besiedelung und dank des Umstandes, dass das Tal unter strengem Naturschutz steht, bietet das Tal vor allem auch Zugang zu einem der dunkelsten Himmel in der Schweiz. Die wenigen Siedlungen im Tal bestehen meist nur aus einigen Häusern oder Höfen, gegen Ende des Tales finden sich nur noch wenige Häuser, wobei der Abschluss ein Hotel und ein Bauernhof bilden.Fextal_1

Beobachtungsorte
Hotel Fex

Hotel_Fex_Nacht

Als Beobachtungsstandort diente die Umgebung um das Hotel Fex. Neben dem Hotel befindet sich ein einzelner Bauernhof, ansonsten ist das Ende des Tales nahezu unbewohnt. Mit einigen Minuten zu Fuss kann man auch diese letzten Häuser hinter sich lassen, sodass man sich inmitten der Abgeschiedenheit dieses einmaligen Seitentales befindet. Dadurch, dass sich das Tal selber bereits über 1800-1900 M.ü.M befindet, erscheinen auch die umliegenden Berge nicht allzu hoch, was einen imposanten Blick auf den Nachthimmel ermöglicht. Dadurch, dass das Tal gegen Nord, Nord-West offen ist, bietet sich eine relativ lange Gelegenheit, den Nachthimmel zu beobachten, wenn man bedenkt, dass man sich eigentlich inmitten eines Tales befindet.

Hotel Fex, 7514 Sils im Engadin, Schweiz

Hotel Sonne

Bei meinem zweiten Besuch im Fextal diente mir als Beobachtungsort die Ortschaft um das Hotel Sonne. Dadurch, dass es in diesem Teil des Tales relativ viele Häuser hat, wird die Beobachtung durch das direkte, künstliche Licht ein wenig gestört. Auch hier kann man aber durch wenige Schritte der Lichterflut einfach entgehen. Qualitativ unterscheidet sich der Himmel in diesem vorderen Teil des Tales nicht gross vom hinteren Teil. Dadurch, dass sich das Tal gegen vorne öffnet, hat man grundsätzlich eine bessere Sicht auf den Himmel, da die umliegenden Berge noch weniger einschränkend wirken.

IMG_2313-3

Der morgendliche Blick aus dem Hotelzimmer – Hotel Sonne, Fextal

 

Sichtbedingungen

IMG_2371-16Die Sichtbedingungen im Fextal suchen ihres gleichen, die Milchstrasse ist weitumfassend zu sehen, und dank der Öffnung gegen Norden ist auch ein ständiger Blick auf den Kleinen Wagen sowie Polaris frei. Auch das imposante Sternbild des Orion kann hier in seinem vollen Umfang erkannt und beobachtet werden, selbst auf sein Schwert muss Orion hier nicht verzichten. Gerade im Winter herrschen dank Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt bei wolkenlosen Nächten klare Sichtbedingungen, und da die Sonne meist schon am frühen Abend hinter den Bergkämmen unter geht, können bereits die frühen Abendstunden zu ersten Beobachtungen einladen. Ich hatte das Glück, während meines Aufenthaltes eine perfekte Nacht bei Neumond und klarem Himmel zu geniessen.


Besonderheiten
Übernachten

Bei unserem ersten Besuch im Fextal logierten wir im Hotel Fex, welches sich zuhinterst im Tal befindet, wo man aus meiner Sicht die besten Bedingungen für astronomische Beobachtungen vorfindet. Das Hotel selber ist ein historisches Gebäude, welches ursprünglich in Sankt Moritz stand und um 1900 mittels Pferdekutschen ins Fextal übersiedelt wurde. Das Hotel verströmt auch heute noch die Atmosphäre vergangener Tage, die Zimmer sind teilweise leicht renoviert, und abgesehen von einem TV-Gerät (welches wir nicht vermisst haben) fehlt es nicht am notwendigen Komfort, welcher sich der moderne Mensch gewohnt ist. Das Hotel setzt auf natürliche, meist regionale und biologisch angebaute Produkte und zeichnet sich insbesondere auch durch eine hervorragende Küche aus. Wahlweise gibt es das Menu zum Abendessen auch in einer vegetarischen Variante.

http://www.hotelfex.ch

Bei unserem zweiten Besuch waren wir zu Gast im Hotel Sonne, welches sich am Anfang des Tales befindet. Das Hotel befindet sich in Familienbesitz, mitlerweile in der 4. Generation. Die Zimmer im Hotel Sonne sind relativ gross und schön eingerichtet, das abendliche Menu kann man wahlweise auch in einer vegetarischen oder veganen Variante bestellen (es empfiehlt sich, dies bei der Reservation anzugeben). Das Hotel zeichnete sich durch eine sehr angenehme Gastfreundschaft der Besitzerfamilie und der Angestellten aus, die Atmosphäre ist sehr familiär.

http://www.hotel-sonne-fex.ch

Das Fextal

Das Fextal selber steht unter strengem Naturschutz. Weitere Infos finden sich auf der Homepage des Vereins „Pro Fex“.

http://www.fextal.ch/

Fextal_2

Advertisements

2 Gedanken zu „Standortbericht – Fextal, Kanton Graubünden, Schweiz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s