Zubehör

Sucherfernrohr / Telrad Projektionssucher

Trotz GoTo-Funktion der LX-90 Montierung ist es ratsam, ein Sucherfernrohr zu verwenden (ein 8x50mm Sucherfernrohr gehört zum Lieferumfang des LX-90). Daneben nutze ich zusätzlich ein Telrad (Projektionssucher). Gegenüber dem eingeschränkten Sichtfeld des Sucherfernrohres bietet das Telrad einen gute Möglichkeit, beim Einordnen des Teleskopes einen grossen Himmelsausschnitt im Überblick zu behalten. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn es darum geht, die zur einordnung erforderlichen Sterne exakt aufzufinden (gerade im Sucherfernrohr ist es nicht immer einfach zu erkennen, welchen Stern für die Einrichtung der GoTo-Steuerung zentriert werden muss).

 

Schmalbandfilter

Astronomik UHC & OIII

Filter_Astronomik_800_533 Diese Schmalbandfilter werden hauptsächlich beim visuellen Beobachten eingesetzt. Die Filter filtern störendes Streulicht von künstlichen Lichtquellen und lassen nur einen schmalen Bereich an Licht durch, dadurch erhöht sich zusätzlich auch allgemein der Kontrast von astronomischen Objekten, wobei ja nach Objekt andere Filter eingesetzt werden. Der UHC-Filter lässt dabei einen leicht grösseren Bereich des Farbspektrums durch als der OIII Filter, welcher nochmals in einem deutlich schmaleren Bereich filtert.

Obwohl die Filter eine gute Kontraststeigerung bewirken, sind sie aufgrund der damit einhergehenden starken Farbverschiebung für den fotografischen Einsatz nur bedingt geeignet. Die Farbverschiebung lässt sich auch mittels EDV nur schwer bis gar nicht korrigieren.

Ich besitze je einen 2″ UHC sowie OIII Filter von Astronomik.

http://www.astronomik.com/de/visual-filters.html

IDAS LPS-V4

Filter_IDAS_800_533Der IDAS LPS-V4 ist ein speziell für die Fotografie entwickelter Filter. Dieser Filter bewirkt ebenfalls eine Filterung im Farbspektrum und blockiert dabei das störende Streulicht künstlicher Lichtquellen, gleicht aber die Farbverschiebung des Lichtspektrums besser aus.

Ich verwende den IDAS LPS-V4 Filter, welcher aktuell den Filter mit der stärksten Filterleistung aus der IDAS LPS (light pollution supression) Reihe darstellt. Die Filterwahl hängt von der Lichtverschmutzung am Beobachtungsort ab, wobei eine stärkere Lichtverschmutzung eine grössere Filterleistung verlangt. Der Filter bewirkt dabei vor allem die Möglichkeit, Einzelbilder länger zu belichten.

http://www.sciencecenter.net/hutech/idas/lps.htm

 

Astrozap Sonnenfilter (Glasfilter)

Für die Sonnenbeoachtung im Weisslicht benutze ich einen Glasfilter von Astrozap. Dieser Filter wird direkt vorne auf die Öffnung des Teleskopes angebracht. Glasfilter sind gut für einen sicheren Einstieg in die Sonnenbeobachtung geeignet, da sie einfach am Teleskop angebracht werden können und das Sonnenlicht sicher filtern bzw. reduzieren. Mit den günstigen Glasfilter von Astrozap lassen sich hauptsächlich Sonnenflecken gut beobachten. Für einen besseren Kontrast empfiehlt es sich hingegen, Baader Sonnenfolien zu verwenden, welche jedoch vor der Beobachtung noch an das verwendete Teleskop angepasst werden müssen (die Filterhaltung muss man beim verwenden von Sonnenfolie selber herstellen).

 

Lacerta MGEN Autoguider / Shutter-Control

Ich besitze einen MGEN Autoguider, welchen ich aktuell jedoch nur als Auslösehilfe für meine DSLR-Kamera benutze. Die „shutter-control“ des Lacerta MGEN ist nur mit Kameras von Canon kompatibel.

 

 Crayford-Auszug (Mikrofokusierer)

Crayford_2_800_533Auch wenn man bei Schmidt-Cassegrains Teleskopen den Fokus primär über den Fangspiegel einstellen kann, ist der Einsatz eines zusätzlichen Crayford-Auszuges vor allem bei der Planetenfotografie sinnvoll. Damit lässt sich der Fokusweg feiner Justieren, der Mikrofokusierer überträgt auch weniger Erschütterungen auf das Teleskop beim Fokusieren. Gerade bei der Videofotografie, bei welcher mittels Livebild Crayford_1_800_533die Schärfe eingestellt wird, ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Ich verwende einen einfachen Crayford-Auszug von Teleskop-Service.

Da das manuelle Fokussieren auch mittels Crayford-Auszug immer noch ein verwackeln des Livebildes zur Folge hatte, habe ich meinen Crayford-Auszug noch mit einer kleinen Motoreinheit ausgestattet. Nun kann ich den Auszug mittels Fernbedienung steuern, was das Scharfstellen des Bildes deutlich vereinfacht.

 

Laufgewichte

Aufgrund der sehr kompakten Bauweise des Tubus eines Schmidt-Cassegrain Teleskopes führt das anbringen von Okularseitigem Zubehör schnell zu einem Ungleichgewicht. Dies kann unter Umständen so gross sein, dass die Motoren der Montierung an ihre Grenzen stossen, was zur Folge hat, dass eine Störung entsteht oder der Motor oder auch die Mechanik beschädigt werden kann. Aus diesem Grund verwende ich die von Meade für das LX-90 angebotenen Laufgewichte, welche je nach Ausrichtung und Anwendung so in Position gebracht werden, dass nur ein leichter Zug gegen die Laufrichtung der Deklinationseinheit entsteht. Mit dem Zug gegen die Laufrichtung kann ausserdem auch der Effekt erreicht werden, dass das Schneckengetriebe der Montierung immer am Anschlag ist.

 

Focal Reducer

focal_reducer_800_533Für die Deep-Sky Fotografie benutze ich einen 2″ f/6.3 focal reducer von MEADE. Der reducer reduziert dabei die Brennweite des Teleskopes von f/10 auf f/6.3. Dies hat zur Folge, dass zum einen das Bildfeld vergrössert wird, erhöht zum anderen aber auch die Lichtstärke des Teleskopes (man spricht dabei von einem beschleunigen der Optik).

 

Barlow-Linse

barlow_800_533Die Barlow-Linse verlängert die Brennweite eines Teleskopes. Dies ist vor allem in der Planetenfotografie hilfreich. Im Gegensatz zu Deep-Sky Objekten sind Planeten in der Regel zwar relativ hell, jedoch auch relativ klein. Dabei ist der Einsatz einer Barlow-Linse sinnvoll, da damit die Planeten vergrössert dargestellt werden. Der Verlust an Lichtstärke kann aufgrund der Helligkeit der meisten Planeten vernachlässigt werden. Ich nutze eine 1.25″ 2x Barlow von Omegon sowie eine 2.5x Powermate von TeleVue.

Advertisements